Kakao in Gefahr

Die Rohstoffpreise sind in den letzten eineinhalb Jahren in den Keller gesunken – außer bei einem Rohstoff – dem Kakao. Der Kakao wird knapp und die Preise immer höher. Der Grund ist simpel, die Welt liebt Schokolade und zwar immer mehr. Vor allem die Asiaten haben in den letzten Jahren ihre Lust daran entdeckt. Und gleichzeitig zur stark steigenden Nachfrage bricht in den Hauptanbaugebieten Westafrikas die Produktion ein.

Gemeinsam mit den Österreichischen NGOs GLOBAL 2000 und Südwind bin ich vor genau einem Jahr nach Ghana und Kamerun gereist, um vor Ort für diese Reportage zu recherchieren.

Tief im Regenwald haben wir zahlreiche Kakaobauern besucht. Sie haben uns ihre Plantagen gezeigt, wie man den Kakao richtig erntet und die Bohnen in der Sonne trocknen lässt. Und wir haben ihnen gezeigt, was wir daraus machen – Schokolade. Viele von ihnen haben das erste Mal in ihrem Leben ein Stück echte Schokolade gegessen. Dort, wo die Kakaobauern zuhause sind, ist es zu heiß, um Schokolade zu lagern. Kaufen kann man sie nur in Supermärkten in der Stadt, da kommen viele Bauern nie hin und außerdem wäre sie viel zu teuer. Seit Generationen produzieren die Kakaobauern in Ghana und Kamerun also ein Produkt, rein für den Export.